Qualitätssicherung

durch Forschung, Lehre und Weiterbildung

Der Verband Deutscher Kunsttherapeuten VDKT fördert als Fachgesellschaft für Psychosoziale Kunsttherapie die Forschung, Lehre und Weiterbildung im Bereich der Psychosozialen Kunsttherapie.

 

Er folgt somit einer Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO): "Gesundheitsförderung unterstützt die Entwicklung von Persönlichkeit und sozialen Fähigkeiten durch Information, gesundheitsbezogene Bildung sowie die Verbesserung sozialer Kompetenzen und lebenspraktischer Fertigkeiten. Sie will dadurch den Menschen helfen, mehr Einfluss auf ihre eigene Gesundheit und ihre Lebenswelt auszuüben." (Ottawa 1986)

 

Gemäß der Satzung  kann der Verband eigene überregionale und/oder regionale Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen gründen und unterhalten bzw. mit Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen Kooperationen eingehen. Aus diesem Grund hat der Verband eine Vereinbarung mit dem ASCOL-College geschlossen und die Durchführung von beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildungen sowie von Qualifizierungsmassnahmen als Verbandsschule übertragen.

Im Interesse unserer Patienten

Klienten und Patienten legen Wert auf kompetent ausgebildete Therapeuten, bei denen sie sich gut aufgehoben fühlen können. Der VDKT bietet daher seit 2006 seinen Mitgliedern über ein Zertifizierungsverfahren die Möglichkeit zum Erwerb einer Zertifizierungsurkunde als Qualitätsnachweis an.

 

Heilpraktiker sind zur ständigen Weiterbildung in den von ihnen ausgeübten Disziplinen verpflichtet. (BOH Art. 4 Abs. 6 - BGH VI ZR 206/90)

Danach beruht die Weiterbildungspflicht auf einer höchstrichterlichen Rechtsprechung und verpflichtet Heilpraktiker, „sich über die Fortschritte der Heilkunde und auch über anderweitig gewonnene Erkenntnisse von Nutzen und Risiken der von ihnen angewendeten Heilverfahren fortlaufend zu unterrichten“. Dabei ist es irrelevant, welches Heilverfahren sie Anwenden, ob dies nun die Kinesiologie, die Psychotherapie oder die z.B. die künstlerische Therapie ist.

 

Die Berufsorganisationen und ihre Beauftragten bieten nach ihren Satzungen fachlich qualifizierte

Weiterbildungen an. Sie geben dazu Nachweise aus. (Mitgliederordnung des VDKT § 5, Abs. 1 und 2)

 

Das VDKT-Zertifizierungsverfahren orientiert sich im Wesentlichen an das System der zertifizierten Fortbildung für Ärzte, welches inzwischen von fast allen anderen Gesundheitsberufen übernommen worden ist. Wir haben unser Verfahren ganz bewusst an das ärztliche Zertifizierungssystem angelehnt, weil es eine breite Akzeptanz durch Öffentlichkeit und Politik sicherstellt. Die seriöse Grundlage der Dokumentation von Fortbildungsaktivitäten ist das Sammeln von Fortbildungspunkten.

 

Das markenrechtlich geschützte Qualitätssiegel Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)® sowie die beim Deutschen Patent– und Markenamt DPMA als eingetragene Marke registrierte Berufsbezeichnung "Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP)" darf nur nach erfolgreicher Zertifizierung und Beurkundung durch das Institut für künstlerische Therapie und Pädagogik IFKTP als Organ des Berufsverbandes von ordentlichen Mitgliedern geführt werden. berechtigt diese Zertifizierung zur Führung der Bezeichnung "Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP)".

 

Das IFKTP verantwortet die markenrechtlichen Zerifizierungsverfahren, die Graduierungsverfahren, die Koordination der Weiterbildungsangebote in Zusammenarbeit mit der Verbandschule des VDKT dem ASCOL-College und das Mentoring der außerordentlichen Mitglieder im Rahmen ihrer Ausbildung und Praxis.

Das Zertifizierungsverfahren

Einen Antrag auf Zertifizierung kann nach einer einjährigen Mitgliedschaft als außerordentliches Mitglied gestellt werden, soweit die Bedingungen hierfür erfüllt sind. 

Durch die Zertifizierung gelangt das außerordentliche Mitglied in den Stand der ordentlichen Mitgliedschaft und trägt somit freiwillig zur Qualitätssicherung unseres Berufsstandes bei.

         

Unsere Ordentlichen Mitglieder durchlaufen bereits seit 2008 regelmäßig das Zertifizierungs- bzw. Nachzertifizierungsverfahren des VDKT, das wir als einziger und erster Berufsverband in diesem Tätigkeitsbereich eingeführt und vorausschauend (der europäischen und internationalen Entwicklung) unseren Mitgliedern zur Verfügung stellen. Der Verband genießt dadurch bundesweit ein hohes Ansehen und wird immer wieder auch von Krankenkassen, Kliniken und privat versicherten Patienten aufgesucht um kompetente Kunsttherapeuten zu finden.

 

Einen Antrag auf Zertifizierung bzw. Nachzertifizierung können Sie direkt bei der Geschäftsstelle des VDKT stellen.

 

Notwendige Fortbildungen und Qualifizierungsseminare, um erfolgreich an dem Zertifizierungsverfahren teilzunehmen, werden von unserer Verbandsschule u.a. in Coswig, Frankfurt a.M., Hamburg, Magdeburg, Samtgemeinde Wathlingen, Rostock angeboten. Informieren Sie sich über die Angebote direkt bei Verwaltung der Verbandsschule unter der Telefonnummer: 05085 / 9560106 oder per E-Mail: verwaltung@ascol.de

 

Ordentliche Mitglieder werden auf persönlichem Wunsch in unserer Therapeutenliste geführt.


Zur Zertifizierung die Bildungsprämie nutzen

Ihre berufliche Weiterbildung - vom Staat gefördert

Infos: http://www.bildungspraemie.info