Anthroposophische Psychotherapie

nach dem Heilpraktikergesetz (HeilprG)

Die Anthroposophische Psychotherapie ist die Tätigkeit der Anthroposophischen Heilpraktiker für Psychotherapie. Die Ausübung der Anthroposophischen Psychotherapie setzt die bereits erfolgte Niederlassung als Heilpraktiker und somit die amtliche Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie voraus. Durch die hierauf aufbauende Weiterbildung in Anthroposophischer Psychotherapie wird diese Tätigkeit anthroposophisch vertieft und erweitert. Die Weiterbildung kann in Kombination mit der Weiterbildung Heilprakiker für Psychotherapie auch zur Prüfungsvorbereitung dienen.

 

Die Anthroposophische Psychotherapie ist aus der Anthroposophischen Geisteswissenschaft Rudolfs Steiners entwickelt. Somit wirkt sie an der Erweiterung der Psychotherapie um die geisteswissenschaftliche Erfahrung mit.

 

In der Anthroposophie sieht sie ihre wissenschaftliche Grundlage, um Einsichten über die Wirkung des Geistigen im Menschen zu gewinnen. Die Anthroposophische Psychotherapie ist somit keine nur äußerlich erlernbare Methode, die neben anderen Arbeitsweisen in der Praxis eingesetzt werden kann, sondern ein Entwicklungsweg des Heilpraktikers für Psychotherapie, der ihn dazu befähigt, alle seine heilkundlichen Methoden sowie seine gesamte Praxistätigkeit spirituell zu durchdringen.

 

Die anthroposophischen Heilpraktiker für Psychotherapie erarbeiten sich durch die Geisteswissenschaft von Rudolf Steiner das Wissen um den gegliederten Menschen mit seinen Entwicklungs- und Schulungsmöglichkeiten in Gesundheit und Krankheit. Typische Therapiemethoden, auf die sich der Anthroposophische Heilpraktiker für Psychotherapie entsprechend individuell spezialisiert, sind psychotherapeutische Verfahren und Methoden wie z.B. Focusing, Traumarbeit, Gesprächstherapie, Biographiearbeit, Hypnosetherapie, lösungsorientierte Verfahren, Kinesiologie, Rückführungstherapie, Gestalttherapie u.ä..

 

In der Weiterbildung werden diagnostische und methodische Fähigkeiten aus einer vorbestehenden psychotherapeutischen Weiterbildung anthroposophisch vertieft und interaktiv erarbeitet.

 

Anthroposophische Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

  • Seminarbezeichnung: Anthroposophische Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz
  • Bildungsart: Fortbildung/Weiterbildung/Qualifizierung
  • Schulart: Einrichtung der beruflichen Weiterbildung
  • Ort: Nienhagen bei Celle
  • Zugangsvoraussetzungen: heilkundliche, therapeutische, pädagogische Vorbildung erwünscht
  • Auswahlverfahren: Aufnahmegespräch
  • Unterrichtsform: 5 Wochenendveranstaltung, Selbststudium,
  • Unterrichtszeiten: 5 Wochenendseminare Samstag bis Sonntag
  • Zielgruppe: Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater, Therapeuten mit Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde 
  • Inhalte des Seminars: Vermittlung von Kenntnissen Anthroposophischer Heilkunde für Heilpraktiker für Psychotherapie 
  1. Modul: Anthroposophische Psychotherapie - Biografie– und Erinnerungstherapie
  2. Modul: Das Verständnis vom Menschen: Dreigliedrigkeit des Menschen, die vier Wesensglieder des Menschen
  3. Modul: Anthroposophische Diagnostik von psychischen Krankheitsbildern, die Entwicklung des Menschen in seinem Lebenslauf - die 7er-Phasen.
  4. Modul: Patienten und Therapeuten-Beziehung, Schulungsweg des anthroposophischen Heilpraktikers für Psychotherapie
  5. Modul: Praxisseminar - Kasuistiken, Reinkarnation und Karma, anthroposophische Psychiatrie, spirituelle Hintergründe psychischer Erkrankungen, Schwellenphänome und psychische Krisen.
  • Die Seminare werden von Supervisoren / Mentoren / Dozenten der AGAHP geleitet. 
  • Finanzielle Förderung: In manchen Fällen ist eine Beteiligung des Arbeitgebers möglich. Es besteht die Möglichkeit, die Aufwendungen bei der Steuererklärung geltend zu machen. Wir informieren Sie über Förderungsmöglichkeiten durch die Bildungsprämie.
  • Abschlußart: Schriftliche Ausarbeitung von 2 Therapieverläufen, Kolloquium
  • Abschlußbezeichnung: IFKTP-Zertifikat Anthroposophische Heilkunde / Anthroposophische Psychotherapie für Heilpraktiker 
  • Anerkennung: Die Teilnahme wird für die Qualifizierung in „Anthroposophischer Heilkunde (AGAHP)®“ anerkannt.
  • Berechtigung: bei entspr. Voraussetzungen und Nachweise Mitgliedschaft im Berufsverband AGAHP möglich.
  • Prüfende Stelle: Prüfungsausschuss (interne Prüfung)  
  • Dauer: 5 Monate

*Nach Rücksprache besteht zudem die Möglichkeit, an äquivalenten Veranstaltungen der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft (Goetheanum), der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD) bzw. der Arbeitsgemeinschaft Anthroposophischer Heilpraktiker - Berufsverband Anthroposophischer Heilpraktiker (AGAHP) zur Vertiefung der Unterrichtsthemen teilzunehmen.